U19-Junioren: Drei Punkte nach hartem Kampf in Rohrbach!

U19-neu1

Beim schweren Auswärtsspiel in Rohrbach konnte unsere U19 nach dem Schlusspfiff drei wichtige Punkte feiern. Bei frostigen Temperaturen wurde unseren Jungs auf dem Hartplatz alles abverlangt. Im erwartet schweren Spiel konnten wir unsere knappe Führung aber mit Mühe und Not über die Zeit retten. Dabei zeigte unser Torhüter Alex Spurk in der Schlussphase all seine Klasse.

Schon über die gesamte Trainingswoche hinweg haben wir uns intensiv auf diese besondere Partie am Samstag vorbereitet. Der SV Rohrbach steckt tief im Abstiegskampf und ist bekannt dafür, den Gegnern in seinen Heimspielen alles abzuverlangen. Das jüngste Opfer der tapfer kämpfenden Rohrbachern war der SV Röchling Völklingen, der vor zwei Wochen nicht über ein 1:1 in Rohrbach hinauskam. Wir waren also gewarnt und begannen das Spiel sehr konzentriert. Die Rohrbacher überließen uns die Initiative und wir dominierten die Anfangsphase mit einem hohen Ballbesitzanteil und vereinzelt guten Gelegenheiten vor dem Tor der Heimmannschaft. In der 14. Minute traf Jan Demmerle zur 1:0-Führung für uns, nachdem er von Niklas Müller mustergültig bedient wurde. Diese wichtige frühe Führung gab uns einen kurzzeitigen Aufschwung, der durch tapferes Verteidigen des Gegner aber schnell wieder gedämpft wurde. Rohrbach hielt an seinem Spiel fest und konzentrierte sich zuerst auf die Defensive, schaffte es aber immer wieder Entlastung gegen weit aufgerückte Spieler der JFG Saarlouis/Dillingen zu schaffen. Gerade als unser Gegner die richtige Einstellung zum Spiel fand, kam uns der Pausenpfiff nicht ungelegen.

Die zweite Hälfte begann wie der erste Durchgang mit Feldvorteilen für unsere Mannschaft. Die Gastgeber waren wieder etwas passiver und überließen uns erneut das Offensivspiel. In der 61. Spielminute war Yannick Lenschow im Fünfmeterraum nach einer scharfen Freistoßhereingabe durch Giuliano Buhtz zur Stelle und schob zum wichtigen Zwei-Tore-Vorsprung ein. Genau jetzt schlich sich dann aber eine leichte Selbstsicherheit in unserem Spiel ein, während Rohrbach hinten aufmachte und mit Mann und Maus nach vorne stürmte. Unsere Elf agierte etwas zu passiv und kam stellenweise ein bis zwei Schritte zu spät, was den Gastgebern immer wieder Möglichkeiten eröffnete. Auf der anderen Seite ergaben sich für uns aber auch mehr Räume um das entscheidende 3:0 zu erzielen, was uns aber durch unsauberes Ausspielen von Gelegenheiten nicht gelingen sollte. In der 74. Spielminute konnte Rohrbach dann unsere Defensive brechen: Der sehr agile Marc-Kevin Wunn erzielte kurz vor Beginn der Schlussviertelstunde den 1:2-Anschlusstreffer aus Rohrbacher Sicht. Kurz darauf verpasste es der eingewechselte Akim Gemmel mit einer bockstarken Direktabnahme den alten Vorsprung wieder herzustellen, als der Ball leider nur mit viel Wucht an die gegnerische Torlatte klatschte. Anschließend waren wir aber wieder weiterhin in Bedrängnis und mussten des öfteren in höchster Not klären. Hinzu kamen einige leichtfertige Ballaktion in unserer Defensive, die den Gegner immer wieder zu den „zweiten Bällen“ einluden. Mit viel Herz und Engagement sowie einem stark aufgelegten Alex Spurk zwischen den Pfosten konnten wir den Vorsprung aber über die Zeit retten und entführten drei immens wichtige Punkte aus Rohrbach!

Fazit:
Wir haben die schwere Aufgabe in Rohrbach angenommen und sind sicherlich als verdienter Sieger vom Platz gegangen. Nachdem wir in den Vorwochen durch schönen Kombinationsfußball überzeugen konnten, waren am Samstag ganz andere Tugenden gefragt. Das Umdenken innerhalb der Mannschaft hat aber funktioniert und so konnten wir uns den Sieg hart erarbeiten. Erwähnenswert ist das tolle und sympathische Auftreten unseres Gegners, der bis zur Schlusssekunde gekämpft hat und sich geschlossen gegen den möglichen Abstieg stemmt. Hut ab vor dieser kämpferisch und mental starken Leistung!

Aufstellung:
Alex Spurk – Yannick Lenschow – Gianluca Di Luca – Marius Puhl – Rafael Leipi – Leonard Heßlinger (’89 – Ali Rizk) – Niklas Poruba (’46 – Maurice Josten) – Jan Demmerle (’75 – Akim Gemmel) – Giuliano Buhtz – Niklas Müller (’90 – Enes Gök) – Marco Criscenzo (’77 – Nicklas Kassel)

Tore:
0:1 – Jan Demmerle (’14 – Niklas Müller)
0:2 – Yannick Lenschow (’61 – Giuliano Buhtz)
1:2 – Marc-Kevin Wunn (’74)

Beste Spieler:
Giuliano Buhtz, Alex Spurk

TEILEN