U19-Junioren: Es hat gemüllert! – Gelungene Heimpremiere gegen den SV Rohrbach

U19

Endlich! ENDLICH! Nach Abpfiff war allen die Erleichterung anzusehen. Nach 2 Auswärtsniederlagen in Folge zum Saisonauftakt, gelang unserer U19 der lang ersehnte Dreier im Heimspiel gegen den SV Rohrbach. Es war ein Sieg des Willens, der von der ersten bis zur letzten Minute ungefährdet war.

Wir starteten am Samstag mit leicht veränderter Aufstellung (Lukas Brülls und David Anton begannen für den gesperrten Moritz Lesch und Nicklas Kassel) und zeigten von Beginn an, wer an diesem Tag die wichtigen 3 Punkte behalten will und wird. Der unbequem zu spielende Gegner aus Rohrbach hat in den ersten Saisonspielen aufhorchen lassen und uns war durchaus bewusst, dass Rohrbach an guten Tagen in der Lage ist Siege einzufahren. Doch wie schon erwähnt kamen wir gut ins Spiel und hatten einen viel größeren Ballbesitzanteil, zudem überzeugten wir durch einen ruhigen Aufbau und umsichtiges Passspiel. Viel wichtiger als “Schönspielerei” war an diesem Tag aber einzig und allein das Ergebnis, denn mit null Punkten aus zwei Spielen hinken wir aktuell unseren eigenen Ambitionen mehr als hinterher.

Bereits in der 6. Spielminute erzielte Niklas Müller das enorm wichtige 1:0 nach Traumpass von Marco Plegniere. Ebendiese Kombination ereignete sich hier schon zum dritten mal in dieser frühen Spielphase, jedoch benötigen wir den dritten Anlauf um endlich den Ball im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. Eines vorweg: Es sollte – neben einer hervorragenden geschlossenen Teamleistung – der Nachmittag von Niklas Müller und Marco Plegniere werden. In der Folge übernahmen wir weiterhin die Initiative und ließen Ball und Gegner laufen. In der 33. Minute erreichte erneute ein Pass in die Tiefe von Marco Plegniere Niklas Müller, der überlegt quer legte, wo Leonard Heßlinger mühelos zum 2:0 einschieben konnte. Elf Minuten später zeichnete sich Marco Plegniere erneut als Vorlagengeber für Niklas Müller aus, der eine Minute vor dem Halbzeitpfiff das ganz wichtige 3:0 erzielen konnte.

Nach der Pause betraten wir unverändert das Feld, in festem Wissen, dass Rohrbach mit einem Anschlusstreffer wieder gefährlich ins Geschehen eingreifen kann. Daher haben wir uns auf die Fahne geschrieben, schnellstmöglich das entscheidende 4:0 zu erzielen, was in der 51. Minute auch schon eintrat: Nach genialem Pass von Marius Puhl auf den startenden Maurice Josten, blieb dem Rohrbacher Verteidiger Diagne nichts anderes übrig, als Maurice regelwidrig im Strafraum zu stoppen – Strafstoß für unser Team. Niklas Müller ließ sich diese Gelegenheit nicht nehmen und machte mit seinem dritten Treffer an diesem Nachmittag den Deckel drauf. Anschließend verflachte unser Spiel etwas, wodurch die Gäste in der 66. Spielminute zum 1:4-Anschlusstreffer aus ihrer Sicht kamen. Zwar hatten wir weiterhin gute Gelegenheiten (u.a. Pfostentreffer durch Marius Puhl nach Vorarbeit David Anton), aber zwingende Aktionen blieben Mangelware. Allerdings hielten wir die Gäste auf Abstand und unsere Defensive stand sicher, was zu einem hochverdienten 4:1-Heimerfolg führte.

Fazit:
Was wir in den ersten beiden Partien vermissen ließen, konnten wir am Samstag auf den Platz bringen. Mit entsprechender Mentalität, Siegeswillen und der Bereitschaft, Fehler gegenseitig auszubaden, hatten wir eine völlig andere Präsenz auf dem Platz. Ob der Knoten nun geplatzt ist, werden wir in den nächsten Wochen erfahren. Wir müssen nun diese Leistung bestätigen und ausbauen, um gegen die starken Aufsteiger JFG Stadt-Wadern und die SG FSV Jägersburg zu bestehen, bevor es in die Herbstferienpause im Oktober geht. Das Ziel ist klar, der Weg geebnet: Jetzt müssen wir zeigen, was wir können!

Aufstellung:
Timon Schmitt – Lukas Brülls – Marco Plegniere (’70 – Enes Gök) – Marius Puhl – David Anton – Rafael Leipi (’84 – Jan Demmerle) – Leonard Heßlinger (’71 – Ali Rizk) – Maurice Josten (’60 – Marco Criscenzo) – Niklas Poruba – Giuliano Buhtz (’84 – Maxi Barth) – Niklas Müller (’79 – Nicklas Kassel)

Tore:
1:0 Niklas Müller (‘6 – Vorlage Marco Plegniere)
2:0 Leonard Heßlinger (’33 – Vorlage Niklas Müller)
3:0 Niklas Müller (’44 – Vorlage Marco Plegniere)
4:0 Niklas Müller (’51 – Elfmeter)
4:1 Tobias Kremer (’66)

Beste Spieler:
Niklas Müller
Marco Plegniere
Giuliano Buhtz
Niklas Poruba

TEILEN