U19-Junioren: Mehr schlecht als recht zum 3:1-Heimerfolg gegen die SG Köllertal

U19-neu1

Bei hochsommerlichen Temperaturen taten wir uns gegen gallig agierende Köllertaler sehr schwer. Zwar hatten die Gäste auch gute Torchancen über die gesamte Partie hinweg, jedoch geht der Sieg letztendlich doch in Ordnung, hatten wir über die volle Distanz doch eindeutig mehr vom Spiel. In den letzten beiden Partien müssen wir wieder einen Schritt nach vorne machen und das uns Mögliche für den Vizemeistertitel tun.

Wir begannen das Spiel eher verhalten und hatten sowohl mit als auch gegen den Ball unsere Probleme. So schafften wir es weder zu Beginn noch im weiteren Verlauf des Spiels unser Potenzial gegen aggressiv spielende Köllertaler abzurufen. In der 17. Minute gingen wir dennoch durch Marius Puhl in Führung, nachdem Leonard Heßlinger ihn vor dem Tor freispielte. Allerdings dauerte es nur vier Minuten, ehe die SG Köllertal durch Tim Baldes ausgleichen konnte. Bis zum Halbzeitpfiff tat sich wenig, wodurch es mit einem Unentschieden in die Kabinen ging.

In der zweiten Hälfte zeigten wir uns etwas agiler und übernahmen immer mehr die Spielkontrolle, ohne Köllertal jedoch konsequent von unserem Tor fernzuhalten. Die sich den Gästen bietenden Chancen blieben jedoch ungenutzt und wir waren es in der 70. Spielminute in Person von Jan Demmerle, die erneut in Führung gingen. Köllertal schien nun zu taumeln und hatte in den Schlussminuten nicht mehr viel entgegen zu setzen. In der 85. Minute war dann Marius Puhl mit seinem zweiten Tagestreffer gegen weit aufgerückte Köllertaler zur Stelle und markierte damit auch den 3:1-Endstand.

Fazit:
Die Anspannung scheint leider etwas abzusacken, was nach der noch immer schmerzenden Niederlage gegen Saar 05 auch nicht unbedingt verwerflich ist. Dennoch haben wir ein Saisonziel, das wir noch erreichen können. Mit einem derart lustlosen Auftreten wird es in den noch anstehenden Partien in Theley und zu Hause gegen die JFG Saarschleife schwer. Eine lange Saison neigt sich dem Ende zu, aber sie ist eben noch nicht zu Ende. Wir werden versuchen den Fokus in den letzten Wochen weiterhin oben zu halten.

Aufstellung:
Alex Spurk – Yannick Lenschow – Leon Steimer (’46 – Niklas Poruba) – Gianluca Di Luca – Marius Puhl – Rafael Leipi – Leonard Heßlinger – Nicklas Kassel (’67 – Marco Criscenzo) – Giuliano Buhtz – Akim Gemmel (’46 – Jan Demmerle) – Niklas Müller

Tore:
1:0 – Marius Puhl (’17 – Leonard Heßlinger)
1:1 – Tim Baldes (’21)
2:1 – Jan Demmerle (’70 – Niklas Müller)
3:1 – Marius Puhl (’85)

TEILEN