U19-Junioren: Turbulente Wochen

jfg-u19-2017-18

Turbulente Wochen liegen hinter uns. Innerhalb von 10 Tagen mussten wir zweimal gegen den SV Röchling Völklingen ran, dazwischen lag das schwere Auswärtsspiel beim Tabellenletzten JFG Saarschleife. Mit vier Punkten aus diesen drei Spielen müssen wir unterm Strich zufrieden sein. Zwar hatten wir uns nach sportlich sehr erfolgreichen Wochen mehr erhofft, alles in allem haben wir uns unser Minimalziel redlich erkämpft und sind nach wie vor auf Tuchfühlung mit den Bestplatzierten Mannschaften der Verbandsliga. Nächste Woche kommt die SG Bildstock zum letzten Spiel des Jahres zu uns auf die Papiermühle: Wir wollen die schmerzliche Hinspielniederlage vergessen machen!

JFG Saarlouis/Dillingen U19 – SV Röchling Völklingen U19 0:4 (0:0)
Nachdem wir in den letzten sieben Spielen 19 Punkte einfahren konnten (sechs Siege und ein Unentschieden beim damaligen Ligaprimus Saar 05), hatten wir uns für die Partie gegen Völklingen natürlich viel vorgenommen – zumal wir zu Hause bis dato noch ohne Punktverlust waren. Unsere anfängliche Druckphase überstand Völklingen unbeschadet und übernahm danach immer mehr die Spielkontrolle. Unser Gegner konnte das Spielgerät in der ersten Halbzeit immer wieder sehr variabel nach vorne tragen, während unsere U19 gut dagegen hielt. Gegen Ende der ersten Halbzeit hatten wir wieder etwas mehr vom Spiel und hätten in der 42. Spielminute durch Niklas Müller in Führung gehen können. Leider versagten nach starken Ballgewinn und Sololauf auf das gegnerische Gehäuse aber die Nerven, die Kugel ging knapp links am Tor vorbei.

Nach dem Seitenwechsel erwischten uns die Hüttenstädter eiskalt und gingen bereits in der 46. Minute in Führung. Für uns war das ein Weckruf und wir drückten auf das Völklinger Tor, während sich der Gast immer mehr in der eigenen Hälfte zurückzog und kaum mehr zur Entlastung kam. Inmitten dieser Druckphase mussten wir binnen 90 Sekunden die Gegentreffer zwei und drei hinnehmen, womit unser Vorwärtsdrang gebrochen war. Zwar konnten wir noch einige Torchance kreieren, jedoch ohne zwingend genug zu sein. Kurz vor Spielende fingen wir uns noch das 0:4, was den Spielverlauf nicht ganz bestätigt. Der Sieg von Völklingen geht vollends in Ordnung, wenngleich um 1-2 Tore zu hoch.

Aufstellung:
Alex Spurk – Lukas Brülls – Gianluca Di Luca – Marius Puhl – David Anton – Rafael Leipi (’61 – Simon Anton) – Leonard Heßlinger – Niklas Poruba – Jan Demmerle (’77 – Nicklas Kassel) – Giuliano Buhtz – Niklas Müller

Tore:
0:1 – Daniel Thome (’46)
0:2 – Timon Hector (’64)
0:3 – Fabio Romano (’66)
0:4 – Niklas Laudwein (’88)


JFG Saarschleife U19 – JFG Saarlouis/Dillingen U19 0:1 (0:1)
Nach der Niederlage gegen Völklingen war es quasi vorprogrammiert, dass wir etwas verunsichert zum Schlusslicht der Verbandsliga fahren. Dass uns das Spiel aber so schwer fallen würde, konnten wir nicht ahnen. Die Gastgeber kamen aus einer eng gestaffelten, tiefen Defensive und stellte unsere Truppe vor eine Geduldsaufgabe. Man merkte der Mannschaft an, dass sie den Schock des vorausgehenden Spiels noch nicht richtig weggesteckt hat und niemand auf dem Platz erreichte an diesem Tag Normalform. Es fehlte die Bereitschaft „schmerzhafte Meter“ zu machen, jeder machte nur das Nötigste. Somit war der Treffer zum 1:0 durch Jan Demmerle der einzige Treffer an diesem Tag, was uns drei wichtige Auswärtspunkte bescherte – nicht mehr und nicht weniger. Bezeichnend für unser Spiel an diesem Tag war die Vorarbeit, die zum Treffer führte: Niklas Müller erkämpfte sich in der eigenen Hälfte den Ball und zog einen Sprint über 70 Meter bis auf die Grundlinie der Gastgeber an. Die anschließende flache Hereingabe drückte Jan Demmerle über die Linie. Ohne diese starke Individualleistung von Niklas Müller hätten wir an diesem Tag sicherlich keinen Treffer erzielt, weil das mannschaftliche Zusammenspiel einfach nicht funktionierte. Am Ende mussten wir sogar noch zittern, da wir die letzten Angriffe der Gastgeber nur halbherzig verteidigten.

Nach dem Schlusspfiff war allen die Erleichterung anzusehen. Und wir konnten neuen Mut tanken: Saar 05 verlor zu Hause 1:3 gegen die JFG Obere Saar!

Aufstellung:
Alex Spurk – Lukas Brülls – Gianluca Di Luca – Enes Gök (’79 – Akim Gemmel) – Rafael Leipi (’87 – Simon Anton) – Leonard Heßlinger – Maurice Josten (’88 – David Anton) – Niklas Poruba – Jan Demmerle (’46 – Marco Criscenzo) – Giuliano Buhtz – Niklas Müller (’89 – Maxi Barth)

Tore:
0:1 – Jan Demmerle (’26 – Niklas Müller)


SV Röchling Völklingen U19 – JFG Saarlouis/Dillingen U19 1:1 (0:0)
Nur zehn Tage nach der Hinspielniederlage (Nachholspiel des 1. Spieltags) trafen wir wieder auf unsere alten Rivalen aus Völklingen. Um unsere Chancen in der Verbandsliga zu wahren, durften wir an diesem Tag nicht erneut verlieren. Ein Sieg wäre logischerweise ideal, ein unentschieden vertretbar. Nach dem Spielverlauf sind wir mit einem Punktgewinn hoch zufrieden, obwohl wir an diesem Tag dichter dran waren als der Gegner. Wir begannen etwas defensiver orientiert als sonst und stellen die Völklinger Mannschaft so vor eine große Herausforderung. Durch unser eng gestaffeltes Mittfeld fand der Gegner keine adäquate Lösung und musste somit oft mit langen Bällen das Mittelfeld überbrücken. Die hohen Hereingaben pflückte unsere Abwehrkette ein ums andere mal herunter und ließ somit die Völklinger Offensive nicht zur Entfaltung kommen. Zudem störten wir ab dem Mittelkreis aggressiv den Aufbau der Gastgeber, was zu einigen Ballgewinnen für uns führte, die wir leider nicht effektiv nutzen konnten. Es ging leistungsgerecht mit 0:0 in die Pause.

Im zweiten Durchgang legten wir noch zu und waren die spielbestimmende Mannschaft. Völklingen wurde ungeduldig und zog sich immer weiter nach vorne, was uns neue Räume bot, die wir zwar nutzten, aber noch immer keinen Treffer erzielten. Nach einem haarsträubenden Ballverlust in unserer Defensive wurde Alex Spurk im eigenen Sechzehner zu einem riskanten Versuch zu klären gezwungen. Unser Torhüter brachte den gegnerischen Stürmer Timon Hector per Kontakt zu Fall: Elfmeter für Völklingen. Jan Ehlen verwandelte sicher zur mittlerweile schmeichelhaften Führung für die Hausherren in der 71. Minute. In der Folge erhöhten wir das Risiko und stellten auf mehreren Positionen um, liefen mit mehr Stürmern an. Völklingen machte nun beinahe nichts mehr für die Partie, stand aber noch immer sehr hoch, was uns viele Gleichzahlsituationen bot. Es dauerte bis zu 84. Minute, als der heiß ersehnte Ausgleich fiel: Der eingewechselte Aktivposten Akim Gemmel wurde 22 Meter vor dem gegnerischen Gehäuse regelwidrig gestoppt, den anschließenden Freistoß wuchtete Niklas Müller in den Torwinkel. In den letzten fünf Minuten der Partie spielten nur noch wir und erzwangen Großchancen, die leider nicht genutzt werden konnte. Jan Demmerle setzte sich noch einmal auf rechts durch, die Hereingabe war leider etwas zu lang für Akim Gemmel. Kurz vor dem Ende hatte Marius Puhl den Siegtreffer auf dem Fuß, aber der Ball wollte einfach nicht mehr ins Tor. Der 1:1-Endstand ist wie schon angesprochen eher schmeichelhaft für Völklingen, ein Sieg für uns (und somit ein ausgeglichenes Verhältnis im direkten Vergleich) wäre „fair“ gewesen. Aber: Wir haben den Kampf angenommen und eine taktisch sehr disziplinierte Leistung abgeliefert, die uns noch immer Chancen bewahrt!

Aufstellung:
Alex Spurk – Yannick Lenschow (’73 – David Anton) – Lukas Brülls – Gianluca Di Luca – Marius Puhl – Rafael Leipi (’76 – Akim Gemmel) – Leonard Heßlinger (’87 – Simon Anton) – Niklas Poruba – Giuliano Buhtz (’82 – Nicklas Kassel) – Niklas Müller – Marco Criscenzo (’65 – Jan Demmerle)

Tore:
1:0 – Jan Ehlen (’71 – Strafstoß)
1:1 – Niklas Müller (’84 – direkter Freistoß)

TEILEN